Wir stecken das Stones-Konzert ins Notebook und lassen es beim Musik-Meeting ‘raus.

Wir sammeln Töne im Dom und spielen sie beim Gemeindefest ab:

Wir müssen Zauberer sein?!

Wir sind AUDIOLUSION. 

Wir, Alexander Bös (Leitung), Torben Denig (Technik), Steffen Trenk (Finanzen), Joscha Wagner (Marketing) und Jakob Zink (Technik) erarbeiten digitale Lösungen für den Audiobereich. Wir sind SAE-Studenten mit reichlich Praxiserfahrung in der großen weiten Beschallungswelt und stehen kurz vor dem Abschluss unseres Studiums. Wir haben AUDIOLUSION gegründet als Fortsetzung eines Uni-Projektes, als Gesellschaft bürgerlichen Rechts, die das bodenständige Wort „Solution“ (Lösung) mit der schwebenden „Illusion“ verbindet. Wir danken unseren Sponsoren Freaksound, Protonic und den ungenannt bleiben wollenden Geräteherstellern.

Wir sind verzaubert von den Möglichkeiten, die uns die Wellenfeldsynthese verspricht: Hören (fast) ohne Grenzen. Überragende Räumlichkeit. Perfekte Illusion.  Atemberaubende Akustikerlebnisse an jedem Ort der Welt (mit Strom). Wir fangen die Töne digital ein und lassen sie dann so oft wir wollen wieder ‘raus. Wir lassen Sie/euch teilhaben an unseren Erfahrungen. Wir lassen Sie, euch und uns von Musik in Farbe beschallen. Wir erfahren im Hören, was 3D bedeutet. Wir flechten Zöpfe auf einer Glatze, wir färben den Mond dunkelgrün und finden immer noch keine Worte, um das Klangphänomen zu beschreiben.

Ein wenig Magie? Winkelgasse? Dumbledore? Hokuspokus?

Die Väter der Wellenfeldsynthese würden energisch widersprechen.

Wir wandeln auf Entdeckungspfaden des Physikers und Mathematikers Christiaan Huygens (1629 bis 1695), des Dozenten  Prof. Berghout (TU Delft, 1988) und des Fraunhofer Instituts (Ilmenau), das die Wellenfeldsynthese weltweit einzigartig in der Praxis erprobt und zur kommerziellen Anwendungsreife gebracht hat.

Komplexer Sachverhalt, einfach erklärt: Schall, zum Beispiel Musik, strahlt kugelförmige Wellen aus. So entsteht Schwingung im Raum, entstehen Wellenfronten, die sich digital errechnen lassen. Und damit auch rekonstruieren. Wellenfeldsynthese ist die physikalische Rekonstruktion von jeglicher Art von Schall. Von Musik zum Beispiel, etwa Konzerten oder Proben. Von Geräuschen. Vom gesprochenen Wort.

Wir Audiospezialisten arbeiten eng zusammen mit Programmierern sowie Softwareherstellern der Eventbranche. Rechner erbringen Höchstleistungen, um die ungeheure Datenflut bei der Aufnahme zu bewältigen. Position, Abstand und Pegel werden dabei separat von den Schalleigenschaften des Raums aufgezeichnet – das gestattet später diese unglaubliche räumliche Flexibilität. Wir arbeiten zusammen mit Veranstaltungstechnikern, weil wir für unsere Klang-Erlebnisse zahlreiche Boxen brauchen.

Das bieten wir Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt an:

An einem Ort Ihrer Wahl lassen wir bis zu Stand 64 Lautsprecher nach fester Raumordnung arrangieren. Die entstandene Wellenfront ist physikalisch nicht von der realen zu unterscheiden.  Das bedeutet, es ist tatsächlich möglich, die Akustik der Frankfurter Alten Oper in einer Autohalle, einem Theater oder einem begrenzten Messestand zu simulieren. Virtual Reality System. Das akustische Erlebnis ist nicht auf den Sweet-Spot, also besten Platz beschränkt, sondern universell. Wer sich im Abhörraum bewegt, tut das in der Illusion, ein Teil des Orchesters zu sein.

Unser Produkt ist momentan das Plug In. Es ist nach dem von uns angebotenem Support auch für IT-Ungeübte handhabbar und enthält nur wenige Regler. Zum Beispiel wird die Anzahl der Boxen erfragt und die Größe der zu beschallenden Fläche. Es ist ein komplexes System, das vielen verschiedenen Ansprüchen gerecht werden kann.

Die Kaufgebühr beträgt 5000 Euro für Software inclusive technischem Support.

Es gibt auch die Möglichkeit, das System zu mieten.

Das kostet 1000 Euro für einen Zeitraum von 30 Tagen.

Von unseren Partnern können Sie im Baukastensystem die passenden Komponenten kaufen oder mieten. Die Kosten richten sich nach Art und Größe der Boxen und Anlage, je nach Bedarf.

Und dann, endlich, erklingen kleine Räume plötzlich riesengroß, dann hängt der (Zimmer-)Himmel voller Geigen.

Und das ist erst der Anfang…